Der SV Bannewitz muss mit einem 0:0 in Freiberg zufrieden sein

Die Bannewitzer reisten nach dem 5:1 gegen Freital und dem Pokalsieg gegen Stollberg mit einigem Selbstvertrauen nach Freiberg. Wie weit dies gegen den Tabellenfünften tragen würde, blieb abzuwarten. Bei bestem Spätsommerwetter war schnell zu erkennen, dass das Spiel durch Aktionen im Mittelfeld geprägt werden würde. Freiberg machte die Räume eng und die Bannewitzer bekamen keine richtige Ruhe und Ordnung in ihr Spiel. Bannewitz versuchte es mit langen Bällen auf die Flügel und kam in der 5. Minute zu einem gefährlichen Angriff.

MTB Trainingszeiten - Update

12. Oktober 2017

Gruppe 2 + Gruppe 3

Ausfahrt: (Tharandter Wald) Dorfhain - Grillenburg - Hetzdorf - Tharandt

Treff: 9:00 Uhr am Vereinsheim - Rückkehr ca. 15-16 Uhr (bei starkem Regen fällt die Ausfahrt aus -> Training dann 16:30Uhr mit Gruppe 1)

Kategorie: leicht - ca. 50km (Straße u. Schotter) max. 300Hm

mitzubringen: wettergerechte Kleidung, etwas Verpflegung, Ersatzschlauch, Luftpumpe

 

Gruppe 1

Stark aufspielende Bannewitzer besiegen Stahl Freital verdient mit 5:1

Das Unentschieden in Hartmannsdorf hatte die Bannewitzer mächtig gewurmt und gegen Stahl Freital wollten sie es unbedingt besser machen. Entsprechend legten die Bannewitzer vom Anstoß an gleich richtig los. Bereits in der 3. Minute kamen sie nach einem Freistoß von der Mittellinie durch Michal Musil zu ihrer ersten 100%igen Chance, aber der Ball wurde vor einem einschussbereiten Bannewitzer gerade noch zur Ecke abgewehrt. Aber die Bannewitzer konnten diese Ecke verwerten: Jakob Schulz war zur Stelle, lief gekonnt in den Ball und versenke ihn zum 1:0 für Bannewitz. In der 9.

2 Punkte verloren: der SV Bannewitz kassiert in Hartmannsdorf kurz vor Schluss noch den 1:1 Ausgleich

Das Spiel gegen Hainsberg am vergangenen Wochenende war gut für das Selbstvertrauen der Bannewitzer und entsprechend forsch begannen sie das Spiel in Hartmannsdorf. Bereits in der 1. Minute hätte es eigentlich einen Elfmeter wegen eines Fouls an Paul Szuppa im Hartmannsdorfer Strafraum geben müssen, aber die Pfeife des Schiedsrichters blieb unverständlicherweise stumm. Beide Teams versuchten das Spiel in den Griff zu bekommen und machten die Räume eng; im Mittelfeld war viel los und es wurde hart gekämpft. Bannewitz kam besser ins Spiel und drückte aufs Tempo.

Der SV Bannewitz trotzt Hainsberg hochverdientermaßen ein Unentschieden ab

Es gab so einige Konkurrenzveranstaltungen in Bannewitz, wie Motocross, ein Heimspiel von Empor Possendorf und Dynamo spielte auch noch, aber trotzdem fanden 103 zahlende Zuschauer den Weg an die Rosentitzer Straße und sie haben es bestimmt nicht bereut. Ihnen wurde von der ersten bis zur letzten Minute ein sehr gutes und überaus spannendes Fußballspiel geboten und dabei war in keiner Phase des Spiels zu erkennen, dass der Tabellenerste gegen den Tabellenzwölften spielte.

Nach gefühlten 100 vergebenen Torchancen in der ersten Halbzeit verliert der SV Bannewitz in Gröditz mit 0:3

Durch die Siege in den letzten beiden Spielen gegen Sebnitz und Striesen hatten die Bannewitzer Selbstvertrauen getankt und reisten mit gutem Gefühl zum Tabellen Nachbarn nach Gröditz, wo man eigentlich auch immer ganz gut ausgesehen hatte. Entsprechend spielten die Bannewitzer auch und diktierten von Anfang an das Spiel. Bei Gröditz lief nicht viel zusammen und ein Bannewitzer Angriff nach dem anderen brachte Gröditz mächtig in Bedrängnis. Die Bannewitzer kamen viel über beide Flügel, hatten eine gute Raumaufteilung und waren auch spielerisch hoch überlegen.

Der SV Bannewitz gewinnt das Pokalspiel gegen Striesen dank drei gehaltener Elfmeter mit 3:0

Es war Pokal angesagt, an der Rosentitzer Straße. Mit Striesen kam ein Gegner, gegen den Bannewitz vor einigen Wochen in einem Vorbereitungsspiel unentschieden gespielt hatte. Voraussagen waren schwer, Favoriten gab es keinen und somit konnte ein spannendes Spiel erwartet werden. Es entwickelte sich ein Spiel, das von den Abwehrreihen dominiert wurde. Beide Teams standen hinten gut, taten sich aber schwer, einen geordneten Spielaufbau hin zu bekommen und Bälle in die Spitze funktionierten nicht so richtig. So gab es in der 1.

Gut gespielt und verdient gewonnen: der SV Bannewitz schlägt den BSV 68 Sebnitz mit 2:0

Nach zwei sieglosen Partien musste Bannewitz unbedingt punkten. Allerdings kam mit Sebnitz kein Leichtgewicht an die Rosentitzer Straße und die Aufgabe für die Bannewitzer war somit nicht gerade einfach. Umso wichtiger war daher, dass die Bannewitzer im Gegensatz zu den beiden vorausgegangenen Spielen die richtige Einstellung zum Spiel finden würden. Bereits die ersten Minuten zeigten, dass die Bannewitzer der Herr im eigenen Haus bleiben wollten und den Sebnitzern ihr Spiel aufzwingen wollten.