Der SV Bannewitz kommt im ersten Rückrundenspiel gegen Lichtenberg nicht über ein 0:0 hinaus

Nach der dreimonatigen Winterpause ohne Winter ging’s am Sonntag für die 1. Mannschaft des SVB endlich wieder um Punkte. Mit dem SV Lichtenberg kam der Tabellensechste an die Rosentitzer Straße und damit gleich eine schwere Aufgabe für den SVB, der mit der Hinrunde und Platz 8 insgesamt nicht so recht zufrieden sein konnte. Im Hinrundenspiel in Lichtenberg hatten die SVB-Jungs nach einer 2:0-Führung den Sieg noch leichtfertig vergeben und mit 2:3 verloren. Wiedergutmachung war also angesagt.

Die Bannewitzer hatten aufgrund des ausgefallenen Winters beschlossen, schon jetzt auf dem Rasenplatz zu spielen, der gewalzt (Charlie), gemäht (Florian Schmieder) und mit Farbe versehe wurde (Jurek und Charlie). Trotz Dynamospiel und Coronavirus fanden sich immerhin 55 zahlende Zuschauer ein, und die sollten ein zumindest spannendes Spiel sehen.

Steve Schurzky im Bannewitzer Tor musste bereits in der 2. Minute retten, als ein Lichtenberger Stürmer mit einem guten Pass geschickt wurde, aber der Linienrichter hatte auch die Fahne gehoben, so dass alles ok war, aber Steve Schurzky hatte sich gleich Selbstvertrauen geholt und das sollte noch wichtig werden. Im Gegenzug kamen die Bannewitzer gut über die linke Seite, aber die Hereingabe von Martin Neubert kam etwas zu dicht aufs Lichtenberger Tor, so dass der Lichtenberger Keeper den Ball in aller Ruhe herunterholen konnte. In der 9. Minute segelte ein Lichtenberger Freistoß in den Bannewitzer Strafraum, wo ein Lichtenberger ziemlich unbedrängt mit dem Kopf an den Ball kam und Richtung linkes oberes Toreck köpfte, aber Steve Schurzky konnte den Ball mit einer klasse Parade abwehren. Zwar kam wieder ein Lichtenberger an den Ball, aber dieser setzte das Spielgerät dann harmlos übers Tor. Patrick Wolf zog in der 14. Minute von kurz hinter der Mittellinie ab und der Ball senkte sich kurz vor dem Lichtenberger Tor und landete an der Oberkante der Querlatte – Pech für den SVB. In der 15. Minute brachte ein katastrophaler Rückpass einen kurz vor dem Bannewitzer Strafraum völlig freistehenden Lichtenberger ins Spiel, aber dieser scheiterte erneut am herausgelaufenen Steve Schurzky, so dass die nicht minder katastrophale Fehlentscheidung des Linienrichters auf Abseits die Lichtenberger nicht benachteiligte. Ein Abschlag des Lichtenberger Keepers in der 17. Minute wurde an der Mittellinie von einem Lichtenberger nach links in den Lauf eines Mitspielers verlängert, der von außen in den Strafraum zog, dort aber konnte ihn die Bannewitzer Abwehr stellen und den Ball abwehren. Hier wurde deutlich, dass die Bannewitzer Abwehr mit den schnellen Lichtenberger Stürmern ganz schöne Probleme hate und öfters mal etwas träge wirkte. In der 23. Minute setzte sich Christian Rose schön auf der linken Seite durch und passte an den Lichtenberger Strafraum, wo ein zurückgeeilter Lichtenberger in den Ball hineinrutsche und ihn gefährlich knapp neben das eigene Tor setzte. Nur eine Minute später trugen die Bannewitzer einen schönen Angriff vor. Jakob Schulz spielte den Ball in der Mitte der Lichtenberger Spielplatzhälfte nach links auf Robin Glanz, der sofort weiter nach außen zu John Rabe spielte. Dessen Flanke kam gut Richtung Elfmeterpunkt, wo gleich zwei Bannewitzer bereit standen, aber Leo Schick kam mit dem Kopf nicht ideal an den Ball, so dass er harmlos ins Aus ging. Hier wäre es vermutlich besser gewesen, den Ball zum besser dahinter postierten Paul Szuppa durchzulassen. Ein Lichtenberger Freistoß in der 30. Minute aus der Lichtenberger Spielfeldhälfte landete kurz vor dem Strafraum bei einem Lichtenberger, der drang unbedrängt in den Strafraum ein, schoss den Ball aber harmlos übers Tor. Nur eine Minute später brachte ein Ballverlust in der Vorwärtsbewegung die Bannewitzer in arge Bedrängnis. Auf einmal war ein Lichtenberger kurz vor dem Bannewitzer Strafraum frei am Ball. Jakob Schulz, der bereits gelbbelastet war, kam nicht mehr an den Lichtenberger heran aber Steve Schurzky lief heraus und zwang den Lichtenberger zum Abschluss. Zum Glück für die Bannewitzer setzte der Lichtenberger den Ball aber weit übers Tor. In der 32. Minute bediente Patrick Wolf Martin Neubert auf der linken Seite mit einem Einwurf. Der hohe Ball in die Strafraumitte erreichte dort weder einen Bannewitzer noch einen Lichtenberger, sondern wurde rechts außen von John Rabe erlaufen. Dessen Flanke auf den Elfmeterpunkt landete bei Paul Szuppa, der aber in Rücklage deutlich neben das Tor köpfte. Der hinter ihm postierte Martin Neubert hätte da wohl mehr mit dem Ball anfangen können – reden Jungs! In der 34. Minute war es erneut eine Kopfballverlängerung eines Lichtenbergs auf der linken Seite, die eine gute Lichtenberger Chance einleitete. Der Ball kam schön in den Lauf eines Lichtenberger Stürmers, der kurz vor dem Strafraum in die Mitte auf einen völlig freistehenden Lichtenberger passte. Bevor ein Bannewitzer herankam, schoss er, aber der Schuss war zu unplatziert und zu schwach, so dass er Steve Schurzky vor kein Problem stellte. Trotzdem hatte hier der SVB enormes Glück. Ein Lichtenberger Freistoß in der 36. Minute aus etwa 22 Metern ging über die gut gestellt Bannewitzer Mauer, aber auch harmlos übers Bannewitzer Tor. So ging es mit 0:0 in die Halbzeitpause.

Die Bannewitzer scheitern einmal an der Latte und zweimal am Pfosten

In der 47. Minute landete ein Lichtenberger Freistoß von kurz hinter der Mittellinie zentral im Bannewitzer Strafraum, wo wieder ein Lichtenberger an den Ball kam, aber der scheiterte erneut an Steve Schurzky, der mit dem Oberschenkel abwehren konnte. Nur eine Minute später segelte ein Bannewitzer Eckball von links in den Lichtenberger Strafraum, wo der Ball bei Florian Schmieder landete, der ihn aber nicht kontrollieren konnte, so dass sich der Lichtenberger Torhüter mit mehrmaligem Nachfassen die Pille angeln konnte. In der 49. Minute fand ein langer Ball aus der Bannewitzer Abwehr heraus Paul Szuppa an der Mittellinie, der passte nach rechts in den Lauf von Leo Schick, der den Ball von der Strafraumseite hoch aufs Tor zog, aber der Ball klatschte an die Querlatte und rutsche von dort übers Tor. Ein Bannewitzer Eckball in der 55. Minute brachte die Lichtenberger Abwehr in große Bedrängnis. Der Keeper konnte den Ball nicht sichern, so dass Jakob Schulz an den Ball kam und ihn mit dem Rücken zum Tor auf dieses zog, aber dieses Mal verhinderte der Pfosten die Bannewitzer Führung. In der 58. Minute segelt ein Bannewitzer Freistoß in den Lichtenberger Strafraum, wurde per Kopf abgewehrt, landete aber an der Strafraumgrenze bei Leo schick, der ihn wieder hoch in den Strafraum zurück beförderte, wo Florian Schmieder an den Ball kam, aber dessen Kopfball landete in den Händen des Lichtenberger Keepers. Eine Unkonzentriertheit in der Bannewitzer Abwehr brachte in der 60. Minute mal wieder Gefahr fürs Bannewitzer Tor, als ein Ballverlust auf der rechten Seite einem Lichtenberger eine Hereingabe in den Strafraum ermöglichte, aber Steve Schurzky hatte aufgepasst und konnte kurz vor einem einschussbereiten Lichtenberger abwehren. Nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung konnte sich Christian Rose kurz vor dem Bannewitzer Strafraum nur mit einem Foul helfen. Der Lichtenberger Freistoßschütze zog den Ball innen an der Mauer vorbei, aber dem Schuss fehlte Schmackes und Steve Schurzky konnte ihn problemlos aufnehmen. In der 81. Minute fand zum wiederholten Mal ein Lichtenberger Freistoß von der Mittellinie aus den Kopf eines Lichtenbergers an der Bannewitzer Strafraumgrenze. Der Ball wurde in die Strafraum Mitte verlängert, wo nun ein Lichtenberger frei vor Steve Schurzky auftauchte. Der war herausgekommen und konnte den Ball abwehren, aber ein weiterer Lichtenberger kam an den Ball, schob ihn aber knapp am linken Pfosten vorbei. In der 84. Minute kamen die Lichtenberger nach einem Bannewitzer Ballverlust in der Vorwärtsbewegung über die rechte Seite, ein Pass hinter die Bannewitzer Abwehrkette brachte einen Lichtenberger in eine gute Position, aber dessen Schuss landete am Außennetz. Florian Schmieder wurde in der 87. Minute durch ein brutales Foul von hinten, wobei der Lichtenberger überhaupt keine Chance hatte, an den Ball zu kommen, von den Beinen geholt. Die eigentlich fällige Rote Karte ließ der Schiedsrichter aber stecken und zeigte unverständlicherweise nur Gelb. Kevin Moraweck legte sich den Ball zurecht und zog die Pille aus 25 Metern mit Links auf das linke obere Toreck. Der Lichtenberger Keeper verfehlte den Ball, aber der landete nicht im Tor sondern klatschte hinter dem Keeper an den Pfosten, von wo er auf der anderen Seite des Keepers wieder in Spielfeld zurück sprang, und ein Lichtenberger per Kopf klären konnte. Lichtenberg kam in der 89. Minute nochmals schnell über die linke Seite, aber die scharfe Hereingabe an den Fünfmeterraum wurde von einem heranrutschender Lichtenberger knapp verfehlt. So blieb es beim insgesamt gesehen gerechten 0:0, wobei die Bannewitzer insbesondere in der 1. Spielhälfte Glück hatten, dass sie Dank der Lichtenberger Abschlussschwäche und der Rettungstaten von Steve Schurzky nicht in Rückstand geraten waren. Anderseits hatten die Bannewitzer mit ihren Latten- und Pfostentreffern Pech.

Am nächsten Samstag geht es nach Hartmannsdorf, wo die Bannewitzer mit Sicherheit eine kämpferisch starke Hartmannsdorfer Mannschaft erwartet, die dringend Punkte benötigt.

Die Videos zum Spiel findet ihr wie üblich auf dem YouTube-Kanal des SV Bannewitz.

Mannschaftsaufstellung SV Bannewitz: Steve Schurzky (TW), John Rabe (70. Maik Kretzschmar), Leo Schick, Paul Szuppa, Christian Rose, Robin Glanz (45. Florian Schmieder), Kai Mittag (C), Martin Neubert, Jakob Schulz (58. Kevin Moraweck), Leon Heymann, Patrick Wolf; Auswechselspieler: Florian Schmieder (ETW), Maximilian Genschmar, Paul Müller, Bruno Schneider, Maik Kretzschmar, Kevin Moraweck, Steve Kunze

Charlie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.