Der SV Bannewitz bezwingt Meißen dank einer starken Leistung verdient mit 3:1

Am Sonntag war der aktuelle Tabellendritte, Meißen, zu Gast an der Rosentitzer Straße. Die Meißner wollten an Hainsberg dranbleiben und sich den 2. Tabellenplatz wieder zurückerobern und da war ja auch noch die bittere 1:8-Niederlage aus der letzten Saison, für die die Meißner sich revanchieren wollten. Bei den Bannewitzern war Rehabilitation für das schlechte, ja in der 2. Halbzeit sogar katastrophale Spiel in Heidenau angesagt, und sie wollten sich auch den 5. Tabellenplatz wieder zurückerobern. Somit war von der Ausgangslage her mit einem spannenden Spiel zu rechnen. Dass diese Voraussetzungen aber nur 51 zahlende Zuschauer anlockten, war doch sehr enttäuschend, aber die anwesenden Fans sollten von beiden Mannschaften ein rassiges und sehr gutes Spiel geboten bekommen.

Bannewitz hätte eigentlich bereits in der 1. Minute durch Martin Neubert in Führung gehen müssen, aber der brachte es fertig, den Ball übers Tor zu schießen – Rücklage eben. Die Bannewitzer drängten weiter und kamen in der 3. Minute zu einem guten Angriff, aber der Meißner Keeper hatte aufgepasst und holte sich den Ball vor einem heranlaufenden Bannewitzer. In der 7. Minute steckte Kai Mittag den Ball zwischen zwei Meißner Abwehrspielern in den Lauf von Markus Walther durch, der dadurch frei vor dem Meißner Torhüter an den Ball kam, aber der Linienrichter winkte Abseits – eine klare Fehlentscheidung (s. Video)! Ein langer Abschlag von Steve Schurzky in der 8. Minute landete in der Meißner Hälfte bei einem Bannewitzer, der per Kopf verlängerte und dann fochten Bannewitzer und Meißner ein kleines Kopfballduell aus, bis sich Paul Szuppa den Ball schnappte, vor dem Strafraum nach rechts zog, sich gegen ein paar Meißner durchsetzte und den Ball von der Torauslinie in die Mitte zog, wo Martin Neubert dieses Mal nichts falsch machen konnte und den Ball mit der Brust zum 1:0 für den SVB über die Linie drückte. In der 14. Minute köpfte ein Meißner nach einem Bannewitzer Freistoß von der Mittellinie aus den Ball von der Strafraumlinie genau zu Paul Szuppa, und der zog sofort ab, aber der Meißner Keeper konnte den Ball parieren. Jakob Schulz chippte den Ball in der 19. Minute in den Meißner Strafraum. Nachdem der Ball in der linken Strafraumseite gelandet war, wurde er nach rechts hinüber in den Fünfmeterraum geflankt, von wo Paul Szuppa ihn in die Mitte köpfte, wo Kai Mittag drankam, aber er setzte das Ding aus fünf Metern über die Querlatte. In der 21. Minute brannte es nach einem Fehlpass in die Beine eines Meißner Stürmers, der freie Bahn Richtung Bannewitzer Tor hatte, lichterloh, aber Steve Schurzky kam herausgelaufen und konnte den Schuss zur Ecke abwehren. Meißen kam in der 30. Minute zu einer weiteren guten Chance, als ein Meißner nach einem langen Ball in den Strafraum den Ball mit dem Kopf Richtung Elfmeterpunkte verlängerte, aber Steve Schurzky hatte aufgepasst und war vor einem heranstürmenden Meißner am Ball. In der 35. Minute landete ein aus dem Bannewitzer Strafraum abgewehrter Ball in der Mitte der Bannewitzer Hälfte bei einem Meißner, der direkt hoch nach halblinks an die Strafraumgrenze flankte, wo der Ball bei einem freien Meißner landete, und der zog mit Links ab und der Ball landete unhaltbar zum 1:1-Ausgleich im Bannewitzer Kasten. Ein Bannewitzer Einwurf in der 41. Minute landete bei einem Meißner, der sofort weiterleitete. Ein durchgesteckter Pass fand einen freien Meißner, der knallte die Pille über den herausstürzenden Steve Schurzky hinweg, aber die Querlatte rettete für die Bannewitzer. Die Meißner zogen jetzt ein Powerplay auf und die Bannewitzer waren bis zum Halbzeitpfiff mächtig unter Druck, überstanden diese Phase aber letztendlich unbeschadet.

Ein schnelles und ein spätes Tor bringen den Bannewitzern drei Punkte

Die Bannewitzer waren offensichtlich hellwach aus der Kabine gekommen. Nach einem Bannewitzer Freistoß in der Nähe der Mittellinie in der 47. Minute kam der Meißner Keeper nicht richtig an den Ball, und ein Abwehrspieler knallte das Ding einfach mal nach vorne, wo er bei Maximilian Genschmar landete, und der beförderte den Ball per Kopf gleich wieder zurück Richtung Meißner Strafraum. Markus Walther passte zu Paul Szuppa, der setzte sich auf der linken Seite durch, zog bis zur Grundlinie und passte dann scharf an den Elfmeterpunkt, und Steve Kunze war zur Stelle und knallte den Ball zum 2:1 in die Maschen des Meißner Kastens. Nur drei Minuten später kamen die Meißner zu einer guten Chance. Ein durchgesteckter Ball landete in der 50. Minute kurz vor der Strafraumgrenze bei einem freien Meißner Stürmer und der lief Richtung Tor, legte sich den Ball aber etwas zu weit vor, so dass Steve Schurzky sich den Ball greifen konnte. Steve Schurzky musste in der 50. Minute einen Freistoß und der 62. Minute einen Schuss parieren, aber dies klappte problemlos. In der 64. Minute wurde Steve Kunze mit einem bösen Foul von den Beinen geholt. Jakob Schulz zog den Freistoß aus etwa 25 Metern direkt aufs Tor, aber der Meißner Keeper konnte den Ball gerade noch über die Querlatte lenken. In der 69. Minute landete der Ball am linken Bannewitzer Strafraumeck bei einem freien Meißner, der den Ball aufs Tor knallte, aber ein Bannewitzer warf sich todesmutig in den Schuss und verhinderte so Schlimmeres. Ein Meißner Konter in der 74. Minute brachte Gefahr für das SVB-Tor. Der Ball wurde von der linken Seite nach rechts auf einen freien Meißner gespielt und der zog von der Strafraumgrenze aus ab, aber Steve Schurzky konnte den Ball parieren. In der 77. Minute konterten die Bannewitzer, aber der Schuss von Markus Walther wurde abgeblockt und richtete keinen Schaden an. Eine Meißner Ecke in der 78. Minute landete auf dem Kopf eines völlig allein gelassenen Meißners, aber der Kopfball ging deutlich übers Tor. In der 81. Minute kam erneut ein Meißner frei im Bannewitzer Strafraum zum Kopfball, aber dieses Mal landete der Ball in den Armen von Steve Schurzky. Die Bannewitzer fingen in der 82. Minute einen Meißner Angriff an der Mittellinie ab. Maximilian Genschmar schlug den Ball nach vorne, wo ein Meißner Abwehrspieler den Ball abwehrte, aber der landete dann bei Paul Szuppa, der weiter zu Jakob Schulz spielte und der lupfte nach links in den Lauf des freien Markus Walther, der dem Meißner Keeper keine Chance ließ und zum 3:1 für den SV Bannewitz versenkte. Danach passierte nicht mehr viel und so blieb es bei dem verdienten 3:1-Sieg für den SVB.

Die Bannewitzer Jungs hatten die Vorgaben des Trainers Heiko Beyer sehr gut umgesetzt und taktisch diszipliniert und konzentriert gespielt. Bleibt zu hoffen, dass sie an diese Leistung im Spiel bei Weinböhla am 19.10. anknüpfen können und nicht wieder auf ein starkes ein schwaches Spiel folgt.

Mannschaftsaufstellung SV Bannewitz: Steve Schurzky (TW), Maximilian Genschmar, Paul Szuppa, Robin Glanz (79. Patrick Wolf), Kai Mittag (C), Martin Neubert, John Rabe, Markus Walther, Jakob Schulz, Leon Heymann, Steve Kunze (68. William Brüggemann); Auswechselspieler: Hannes Thiele (ETW), William Brüggemann, Paul Müller, Patrick Wolf, Maik Kretzschmar

Die Videos zum Spiel findet Ihr unter.

Karl-Heinz van Pée

https://youtu.be/VlLSnnUHiSoh

ttps://youtu.be/mg78eCg8AOg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.