Der SV Bannewitz verliert im Sachsenpokal trotz einer starken Leistung gegen Neugersdorf mit 1:4

Als die Sachsenpokalpartie SV Bannewitz gegen FC Oberalusitz Neugersdorf ausgelost worden war, war der Kommentar des Mannschafts-Managers Jens Hieckmann: „geil“. Auch das Trainerteam und die Spieler empfanden diese Begegnung als eine echte Herausforderung und freuten sich auf das Spiel gegen den Oberligisten, der in der letzten Saison noch Regionalliga gespielt hatte und nur weil die Kosten für eine neue Flutlichtanlage nicht zu stemmen waren, freiwillig eine Liga nach unten gingen.

Wenn man sich ansieht, wie wenige Zuschauer die anderen Pokalspiele sehen wollten, so zwischen 50-100 Zuschauern, konnte man schon ins Grübeln kommen. Da konnten die Bannewitzer mit 170 zahlenden Zuschauern doch recht zufrieden sein, auch wenn man bei den Schiedsrichterkosten von 258 Euro schon kräftig schlucken musste. Die Zuschauer, die gekommen waren, sollten dies aber nicht bereuen, denn sie sahen ein gutes Spiel und eine starke Bannewitzer Mannschaft, die kämpfte und trotz Zweiklassenunterschied ein sehr gutes Spiel ablieferte.

Die Neugersdorfer zeigten von Anfang an, warum sie zwei Klassen höher als die Bannewitzer spielen, und Hannes Thiele musste sich bereits in der 2. Minute mächtig strecken, um den Kopfball eins Neugersdorfers um den linken Pfosten herum zu drehen. In der 3. Minute war es erneut ein Kopfball nach einem Freistoß von der linken Seite, der Hannes Thiele vor ein großes Problem stellte. Er konnte den Ball nicht festhalten, aber ein heranstürmender Neugersdorfer brachte den Ball nicht unter Kontrolle und buggsierte ihn knapp neben das Tor. Die Kopfballhoheit der Neugersdorfer wurde hier schon deutlich. In der 9. Minute setzte sich ein Neugersdorfer nach einem langen Ball auf der linken Seite an der Torauslinie durch und passte den Ball kurz vors Tor, aber Hannes Thiele konnte den Ball per Fuß abwehren und der Nachschuss ging knapp über den Bannewitzer Kasten. Der Neugersdorfer Druck war enorm, aber die Bannewitzer stemmten sich mächtig dagegen. Hannes Thiele war in der 15. Minute gerade noch rechtzeitig vor einem Neugersdorfer, der sich, nach einem in die Spitze durchgesteckten Ball, diesen etwas zu weit vorgelegt hatte. Die Bannewitzer kamen in der 18. Minute zu ihrem ersten guten Angriff, kamen aber einfach nicht zum Abschluss. In der 26. Minute war dann wieder Neugersdorf dran, aber die Bannewitzer verteidigten im Strafraum gut und klärten die gefährliche Situation. Ein Neugersdorfer Schuss in der 32. Minute ging nur knapp über den Bannewitzer Kasten. Neugersdorf kam immer wieder über die Außen und brachte den Ball, wie in der 37. Minute, dann gefährlich nach innen, aber Hannes Thiele konnte auch diesen Schuss parieren. In der 37. Minute setzte sich ein Neugersdorfer auf der linken Seite durch, flankte nach innen auf den Kopf eines Mitspielers, und der brachte den Ball aus fünf Metern im Bannewitzer Kasten zum 1:0 für Neugersdorf unter. Das 2:0 folgte nur zwei Minuten später. Eine Flanke von der rechten Seite nahm ein Neugersdorfer volley, und der Ball knallte knapp neben dem linken Pfosten in die Maschen des Bannewitzer Tor. In der 41. Minute zogen die Bannewitzer einen schönen Angriff über die rechte Seite auf. Bruno Schneider flanke nach links, von wo der Ball in die Mitte auf William Brüggemann gelegt wurde, der zog ab, aber der Neugersdorfer Keeper konnte den Ball gerade noch über die Querlatte lenken. Ein Neugersdorfer Eckball in der 43. Minute wurde von einem Bannewitzer zwar abgewehrt, landete aber bei einem Neugersdorfer im Rückraum, der sofort abzog, und die Pille schlug unhaltbar knapp neben dem rechten Pfosten zum 3:0 für Neugersdorf im Bannewitzer Gehäuse ein.

Die Bannewitzer gestalteten die 2. Halbzeit ausgeglichen

Neugersdorf startete gleich gefährlich in die 2. Halbzeit und kamen in der 46. Minute zu einer guten Chance, aber der Neugersdorfer Stürmer verfehlte die Flanke an den Fünfmeterraum nur knapp mit dem Kopf. In der 52. Minute bekam Neugersdorf einen Foulelfmeter zugesprochen, aber der Neugersdorfer Schütze wollte es zu genau machen und setzte den Ball an die Querlatte, von wo er dann übers Tor ging. Im Gegenzug hatten die Bannewitzer Pech. Martin Neubert wurde auf der rechten Seite mit einem schönen Pass von Robert Knöfel geschickt, zog den Ball von der Strafraumgrenze hoch auf den Neugersdorfer Kasten, aber der Neugersdorfer Torhüter konnte den Ball mit einer Faust gerade noch zur Ecke lenken. In der 58. Minute bekam Neugersdorf wieder einen Elfer zugesprochen und dieses Mal versenkte der Neugersdorfer Schütze den Ball unhaltbar im linken unteren Eck zum 4:0 für Neugersdorf. Ein langer Abwurf von Hannes Thiele in der 66. Minute wurde von Paul Szuppa per Kopf nach links in den Lauf von Martin Neubert verlängert, der sich schön durchsetzte, von der Grundlinie am Neugersdorfer Keeper vorbei zurück auf Florian Schmieder passte, und der schoss zum verdienten 1:4 für die Bannewitzer ein. In der 74. Minute konterten die Bannewitzer nach einem Neugersdorfer Ballverlust in der Vorwärtsbewegung. Robert Knöfel steckte den Ball schön auf Robin Glanz durch, aber der scheiterte im Fünfmeterraum an einem Neugersdorfer Abwehrspieler. Nachdem ein Neugersdorfer einen Ball im eigenen Strafraum mit dem Unterkörper gestoppt hatte, von wo aus er ihm an den Arm sprang, wäre ein Elfmeter für die Bannewitzer durchaus angebracht gewesen, aber die Pfeife des Schiedsrichters blieb stumm. Die Neugersdorfer trafen in der 84. Minute nach einem gefährlichen Angriff nur das Außennetz. Robin Glanz hätte in der 86. Minute eigentlich das 2:4 für die Bannewitzer erzielen müssen, scheiterte frei vor dem Neugersdorfer Keeper an diesem. Die letzte Chance hatten die Neugersdorfer in der letzten Spielminute, aber der Schuss ging knapp über das Bannewitzer Tor.

Trotz dieser 1:4-Pokalniederlage muss man den Bannewitzer Jungs ein großes Lob aussprechen. Sie haben toll gekämpft und sich sehr gut präsentiert. Die Bannewitzer Trainer und auch die Bannewitzer Fans waren hier alle einer Meinung: stark gespielt, Jungs! Mit so einer Leistung am kommenden Sonntag gegen Hainsberg dürfte es Hainsberg sehr schwer haben, eine saubere Weste zu behalten. Bleibt noch zu hoffen, dass auch die Zuschauerkulisse stimmt.

Mannschaftsaufstellung SV Bannewitz: Hannes Thiele (TW), William Brüggemann (68. Markus Stephan), Maximilian Genschmar, Paul Szuppa (85. Steve Kunze), Robert Knöfel, Florian Schmieder, Kai Mittag, Martin Neubert, John Rabe, Jakob Schulz, Bruno Schneider (61. Robin Glanz), Auswechselspieler: Steve Schurzky (ETW), Paul Müller, Robin Glanz, Patrick Wolf, Markus Stephan, Steve Kunze

Karl-Heinz van Pée

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.