Der SV Bannewitz holt nach langer Zeit mit einem 4:3-Sieg drei Punkte in Gröditz

Vor mageren 50 Zuschauern, wobei vermutlich auch die Spieler mitgezählt wurden, mussten sich beide Mannschaften auch an diesem Wochenende nicht nur dem Gegner, sondern auch der Hitze stellen – meine Hochachtung! Auch die Zuschauerzahlen auf anderen Plätzen waren nicht besser. Selbst das Spitzenspiel Hainsberg gegen Freiberg wollten nur 70 Zuschauer sehen. Ob dies auch eine Wirkung des, den Vereinen vom Verband durch Strafandrohung aufgezwungenen Livetickers ist, bleibt abzuwarten. Gröditz war für die Bannewitzer in den letzten Jahren kein gutes Pflaster, kam der SVB doch nie über ein Unentschieden hinaus und meist standen am Ende auch nur noch 10 Bannewitzer auf dem Platz. Klar, dass die Bannewitzer das unbedingt ändern wollten.

Für die Bannewitzer begann das Spiel allerdings gleich mit einem Schock. In der 3. Minute schlug Stefan Minge einen langen Ball in den Lauf eines Gröditzer Angreifers, der von Jakob Schulz gestört wurde, und der Ball kam zu Martin Neubert, der ihn ins Toraus schlagen wollte, aber das klappte nicht, sondern der Ball knallte an dem verdutzen Steve Schurzky vorbei in den Bannewitzer Kasten – 1:0 für Gröditz. Die Bannewitzer verdauten den Schock aber gut und in der 11. Minute startete Robert Knöfel von kurz hinter der Mittellinie einen Bannewitzer Konter, trieb den Ball bis kurz vor den Strafraum, passte dann in die Mitte auf Paul Szuppa, der spielte sofort wieder in den Lauf von Robert Knöfel, der zog ab und der Ball landete unhaltbar unten im langen Toreck – 1:1. In der 14. Minute waren dann wieder die Gröditzer dran. Ein Gröditzer setzte sich auf der rechten Strafraumseite durch, passte in die Mitte auf einen freistehenden Gröditzer, aber dessen Schuss stellte Steve Schurzky vor kein größeres Problem. Erneut war es ein Angriff über die rechte Seite in der 17. Minute, der Gefahr für das Bannewitzer Tor brachte, aber auch dieses Mal war es Steve Schurzky, der sich den Ball mit einer starken Parade fischte. In der 17. Minute erkämpfte sich Martin Neubert in der Gröditzer Spielfeldmitte den Ball, passte zu Markus Walther, der nach links in den Lauf von Florian Schmieder weiterleitete, aber dessen gute Flanke in die Mitte verpassten gleich zwei Bannewitzer nur knapp. In der 39. Minute hatten die Bannewitzer Glück, als erneut nach einem Angriff über die rechte Seite der Ball nach links in den Strafraum gespielt wurde, aber der Schuss strich knapp am langen Pfosten des Bannewitzer Tors vorbei. Der Fehlpass eines Gröditzers in der 41. Minute, der an der Mittellinie bei Robert Knöfel landete, leitete einen Bannewitzer Konter ein. Robert Knöfel passte den Ball zu Markus Walther und der steckte zu Paul Szuppa in den Gröditzer Strafraum durch. Paul Szuppa scheiterte aber am herausgelaufenen Gröditzer Keeper, der den Ball abwehren konnte, aber da war ja noch Robert Knöfel, der den Gröditzer Torhüter aussteigen ließ und den Ball zwischen zwei Gröditzer Abwehrspieler hindurch zum 2:1 für den SVB in die Maschen setzte.

Die Bannewitzer machten es in der 2. Halbzeit nochmal spannend

In der 57. Minute schlug Kevin Moraweck einen Freistoß aus Strafraumhöhe nach vorne, wo Markus Walther per Kopf in den Lauf von Paul Szuppa weiterleitete, der den Ball am Gröditzer Keeper vorbeispitzelte, aber der Ball ging knapp am rechten Pfosten des Gröditzer Gehäuses vorbei – Pech. Ein Bannewitzer Einwurf leitete in der 65. Minute das 3:1 für den SVB ein. Die Gröditzer ließen sich überraschen und Paul Szuppa hatte dieses Mal das Visier richtig eingestellt und versenkte den Ball. In der 67. Minute startete Robert Knöfel auf der rechten Seite einen Angriff, passte in die Mitte, aber die Gröditzer machten an der Strafraumgrenze dicht und die Bannewitzer kamen einfach nicht zum Torschuss. Die Gröditzer hatten sich aber keineswegs aufgegeben und nach ein Bannewitzer Ballverlust in der Vorwärtsbewegung kurz vor der Mittellinie eröffnete eine gute Kontergelegenheit. Der Ball landete bei Tim Zeller, der ließ Steve Schurzky keine Chance und verkürzte in der 71. zum 2:3. Ein langer Abschlag von Steve Schurzky auf die rechte Seite in der 76. Minute wurde von Robert Knöfel weitergeleitet, Markus Walther erkämpfte sich den Ball, aber sein Schuss wurde abgeblockt, landete dann bei Florian Schmieder, der abzog, aber der Schuss ging übers Tor. In der 78. Minute fand ein Bannewitzer Einwurf  in die Spitze Paul Szuppa, landete dann bei Markus Walther, der blitzschnell in den freien Raum und in den Lauf von Robert Knöfel passte, der ließ den Gröditzer Keeper aussteigen und konnte den Ball dann in aller Ruhe in den Gröditzer Kasten zum 4:2 für den SVB einschieben. Robert Knöfel wäre in der 80. Minute beinahe noch zu einer weiteren guten Chance gekommen, aber der Gröditzer Torhüter war rechtzeitig herausgelaufen und konnte den Ball gerade noch vom Kopf Robert Knöfels fischen. In der 83. Minute war die Bannewitzer Abwehr nicht konsequent, und ein Gröditzer konnte sich auf der rechten Seite durchsetzen und in die Mitte an die Strafraumgrenze passen, wo ein Gröditzer sofort abzog und der Ball schlug im rechten oberen Torwinkel zum 3:4-Anschlusstreffer für Gröditz ein. In der 88. Minute hob Florian Schmieder den Ball schön über die Gröditzer Abwehrkette hinweg in den Lauf von John Rabe, aber dessen Schuss ging links am Tor vorbei. Den Schlusspunkt setzten dann die Bannewitzer in der 96. Minute, als Markus Walther nach rechts auf den inzwischen eingewechselten Robin Glanz passte, der den Ball nach vorne trieb und dann in die Mitte zum heranlaufenden Kai Mittag passte, der den Ball im oberen rechten Winkel des Gröditzer Kastens versenkte. Leider winkte der Linienrichter Abseits, so dass das Tor nicht gegeben wurde – eine klare Fehlentscheidung. So kamen die Bannewitzer endlich einmal auch in Gröditz zu einem Sieg, der durchaus verdient war.

Die Videos zum Spiel sind wie üblich auf dem YouTube-Kanal und der Homepage des SVBs zu finden.

Am kommenden Sonntag, 15:00 Uhr, gibt es an der Rosentitzer Straße ein Highlight, denn Bannewitz darf in der 2. Runde des Sachsenpokals den Oberligisten Neugersdorf begrüßen. Die Spieler und das Trainerteam freuen sich auf dieses Spiel, das sicherlich eine ordentliche Zuschauerkulisse verdient.

Mannschaftsaufstellung SV Bannewitz: Steve Schurzky (TW), Maximilian Genschmar, Paul Szuppa, Robert Knöfel (95. Robin Glanz), Florian Schmieder, Kai Mittag (C), Martin Neubert (90. Bruno Schneider), John Rabe, Markus Walther (95. Patrick Wolf), Jakob Schulz, Kevin Moraweck; Auswechselspieler: Hannes Thiele (ETW), Robin Glanz, Bruno Schneider, Patrick Wolf, Maik Kretschmar

Karl-Heinz van Pée

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.