Philipp Natusch wird beim 3:1-Derby-Sieg des SV Bannewitz gegen Possendorf zum Mann des Spiels

Es war mal wieder Derby-Zeit: Empor Possendorf gegen den SV Bannewitz ist seit Jahren das Fußball-Highlight in Bannewitz. Die Ausgangslage war für die Possendorfer allerdings in dieser Saison problematisch, da Possendorf auf einem theoretischen Abstiegsplatz steht, wobei unklar ist, wie viele Mannschaften in der Landesklassenstaffel Mitte überhaupt absteigen werden: keine, eine, zwei oder mehr? Egal wie es am Ende aussieht, Possendorf brauchte unbedingt drei Punkte. Somit konnte man mit einem spannenden und kampfbetonten Orts-Derby rechnen.

Possendorf kam auch bereits in der 5. Minute zur ersten Chance. Die Bannewitzer konnten einen Possendorfer Angriff über die linke Seite nicht ordentlich klären, und der Torschuss eines Possendorfers aus spitzem Winkel ging knapp am langen Pfosten vorbei. Nur eine Minute später kamen die Bannewitzer zu ihrer ersten guten Chance. Leo Schick setzte sich auf der rechten Seite durch und flankte in die Strafraum Mitte, wo William Brüggemann an den Ball kam, aber sein Schuss ging übers Tor. Nach einem Possendorfer Eckball in der 13. Minute musste Patrick Richter einen Schuss parieren. Danach spielte sich das Spiel hauptsächlich im Mittelfeld ab, und erst in der 32. Minute musste Patrick Richter nach einem langen, über die Bannewitzer Abwehr geschlagenen Ball eingreifen und vor einem heranstürmenden Possendorfer außerhalb des Strafraums klären. In der 33. Minute griff Possendorf über die rechte Seite an. Ein Flachpass durch die Bannewitzer Abwehr landete bei einem Possendorfer, der den Ball auf den Bannewitzer Kasten knallte, aber Patrick Richter reagierte stark und lenkte den Ball zur Ecke. Ein Possendorfer Freistoß in der 41. Minute von der Mittellinie landete auf dem Kopf eines Possendorfers, der zu einem Mitspieler verlängerte, der den Ball aufs Bannewitzer Tor schoss. Der Ball setzte kurz vor Patrick Richter auf und landete dann zum 1:0 für Possendorf im Bannewitzer Gehäuse. Nur eine Minute später verhinderte der Pfosten den Ausgleich für die Bannewitzer durch einen Kopfball von Leo Schick. In der 43. Minute endete ein Possendorfer Angriff im Toraus. Als Patrick Richter den Ball zum Abstoß aufnehmen wollte, trippelte ein Possendorfer mit dem Ball los und hinderte Patrick Richter damit am Ausführen des Abstoßes. Patrick Richter ließ sich dazu hinreißen, den Possendorfer in den Rücken zu stupsen, was diesen aber erstmal gar nicht störte, sondern er trippelte mit dem Ball einfach weiter. Kurz vor der Strafraumgrenze stupste Patrick Richter den Possendorfer nochmals und das war dann zu viel für den Schieri, der Patrick Richter die Rote und dem Possendorfer die Gelbe Karte zeigte. Für Patrick Richter musste nun Philipp Natusch ins Tor und William Brüggemann musste weichen. Gott sei Dank war dann gleich Halbzeit, und Philipp Natusch konnte sich ordentlich warm machen.

Philipp Natusch hält die Bannewitzer im Spiel

Die Bannewitzer zeigten in Unterzahl Moral und kamen in der 49. Minute zu einer guten Chance. Marc Straßberger setzte sich auf Links durch und zog ab, aber der Possendorfer Keeper konnte den Ball im Nachfassen festmachen. Die Bannewitzer setzten Possendorf jetzt mächtig unter Druck, taten sich aber schwer damit, durch die Possendorfer Abwehr zu kommen und als dann ein Schuss den Weg aufs Tor fand, war der Possendorfer Keeper zur Stelle. In der 59. Minute landete eine Possendorfer Flanke von rechts in den Strafraum bei einem völlig frei stehenden Possendorfer, der aus etwa 10 Metern volley abzog, aber Philipp Natusch reagierte phänomenal und lenkte den Kracher übers Tor. In der 60. Minute war Philipp Natusch erneut zur Stelle, als ein Possendorfer der Bannewitzer Abwehr entwischt war, und parierte mit Unterstützung eines Bannewitzer Abwehrspielers. Martin Neubert setzte sich in der 65. Minute auf der linken Seite durch, ging bis zur Torauslinie und wollte dann nach innen ziehen, wurde aber durch ein Foul gestoppt – Elfer für Bannewitz und Gelb-Rot für den Possendorfer. Damit war wieder zahlenmäßiger Gleichstand hergestellt. Jakob Schulz ließ sich durch die etwas längerer Wartezeit nicht irritieren und versenkte den Strafstoß souverän zum 1:1-Ausgleich. Possendorf startete vom Anstoß heraus einen starken Angriff über rechts und erneut musste Philipp Natusch mit einer Parade Schlimmeres verhindern. Ein Bannewitzer Angriff in der 69. Minute brachte größere Gefahr fürs Possendorfer Tor, aber der Possendorfer Keeper konnte den Schuss von Leo Schick zur Ecke abwehren. Die 74. Minute sah einen schulmäßigen Bannewitzer Konter über die rechte Seite, dann ein Pass in die Spitze, wo Maik Kretzschmar an den Ball kam, sich etwas sortieren musste, dann aber zur 2:1-Führung für Bannewitz einschieben konnte. Bannewitz machte weiter Druck. Paul Szuppa erkämpfte sich in der 79. Minute nach einem Bannewitzer Eckball auf der linken Seite den Ball, der knapp außerhalb des Strafraums bei Maximilian Genschmar landete, der fand eine Lücke und abzog, aber der Possendorfer Keeper konnte den Schuss erneut zur Ecke abwehren. In der zweiten Minute der Nachspielzeit wäre den Possendorfern beinahe noch der Ausgleich gelungen. Ein langer Abschlag landete im Bannewitzer Strafraum, wo er von den Bannewitzern nicht richtig geklärt werden konnte und bei einem Possendorfer landete, der aus 10 Metern abzog, aber wieder war Philipp Natusch zur Stelle und parierte den Ball und der Nachschuss ging am Tor vorbei. In der 4. Minute der Nachspielzeit versuchte sich der Possendorfer Torhüter als Feldspieler und rückte fast bis zur Mittellinie mit dem Ball vor. Seine Flanke landete bei Kai Mittag, der den Ball hoch und weit nach vorne schlug. Der verbliebene Possendorfer Abwehrspieler konnte den Ball nicht unter Kontrolle bringen, und Florian Schmieder erkämpfte sich den Ball, lief kurz Richtung Tor und lupfte dann den Ball über den immer noch weit aufgerückten Possendorfer Keeper gefühlvoll zum 3:1 in den Possendorfer Kasten. Das war’s dann.

Der Bannewitzer 3:1-Sieg geht voll in Ordnung. Die Bannewitzer hatten eine starke kämpferische Leistung gezeigt und sich durch die Rote Karte für Patrick Richter nicht entmutigen lassen und können sich insbesondere bei Philipp Natusch für seine klasse Leistung bedanken, der sie vor dem 0:2-Rückstand bewahrt hat.

Am kommenden Sonntag kommt Gröditz. Mit der gegen Possendorf gezeigten Leistung muss den Bannewitzern aber vor diesem Zusammentreffen nicht Bange sein, auch wenn die Gröditzer den momentanen Torschützenkönig stellen.

Mannschaftsaufstellung SV Bannewitz: Patrick Richter (TW), William Brüggemann (44. Philipp Natusch), Marc Straßberger (52. Markus Stephan), Maximilian Genschmar, Paul Szuppa, Leo Schick (85. Florian Schmieder), Kai Mittag (C), Martin Neubert, John Rabe, Jakob Schulz, Mail Kretzschmar; Auswechselspieler: Philipp Natusch (ETW), Michael Brückner, Florian Schmieder, Paul Müller, Bruno Schneider, Patrick Wolf, Markus Stephan

Die Videos findet ihr im Anschluss an den Spielbericht.

Karl-Heinz van Pée

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.