1. Mannschaft

Aktuelles der 1. Männermannschaft

  • Der SV Bannewitz hatte gegen Stahl Freital nach der 2:7-Pleite in der Hinrunde einiges wieder gut zu machen. Aber leider waren die Voraussetzungen hierfür nicht gerade ideal, mussten die Bannewitzer doch wegen drei Gelbsperren und einer Rotsperre auf vier wichtige Stammspieler verzichten. So saßen auf der Bannewitzer Bank nur Patrick Wolf, der monatelang verletzungsbedingt ausgefallenen

  • Die Spiele zwischen dem SV Bannewitz und Gröditz waren in den letzten Jahren insbesondere für den SV Bannewitz nicht folgenlos geblieben, flogen doch Bannewitzer mit Rot oder Gelb-Rot vom Platz. Andererseits hatten die Bannewitzer in Gröditz öfters ein Unentschieden geholt und zu Hause gewonnen. Dieses Mal kam aber für die Bannewitzer noch ein ganz anderes

  • Es war mal wieder Derby-Zeit: Empor Possendorf gegen den SV Bannewitz ist seit Jahren das Fußball-Highlight in Bannewitz. Die Ausgangslage war für die Possendorfer allerdings in dieser Saison problematisch, da Possendorf auf einem theoretischen Abstiegsplatz steht, wobei unklar ist, wie viele Mannschaften in der Landesklassenstaffel Mitte überhaupt absteigen werden: keine, eine, zwei oder mehr? Egal

  • Im Pokal hatten die Bannewitzer in Hartmannsdorf mit 2:0 gewonnen, dann aber in der Hinrunde der Meisterschaft ein wirklich schwaches Spiel abgeliefert und verdient mit 1:3 verloren. Das wollten die Bannewitzer jetzt natürlich besser machen und zeigten dies auch vom Anpfiff an. Bannewitz machte mächtig Druck und Hartmannsdorf war in den ersten 20 Minuten nur

  • Im Spiel SV Bannewitz gegen Weinböhla trafen bei herrlichem Frühlingswetter der Tabellenachte und der Tabellensiebte der Landesklasse Mitte aufeinander. Umso enttäuschender war der magere Besuch mit nur 53 zahlenden Zuschauern. Die Mannschaft von Yves Würgau machte sofort Druck und Patrick Richter war gleich in der 2. Minute gefordert, zeigte aber, dass er hellwach war. Die

  • Den Bannewitzern ist das Heimspiel aus der Hinrunde gegen die 2. Mannschaft von Pirna-Copitz sicherlich noch unangenehm gut in Erinnerung. Die Bannewitzer hatten sich in diesem Spiel gleich zwei Eigentore geleistet und mussten sich mit einem 3:3 Unentschieden zufrieden geben. Nach der starken Leistung im letzten Heimspiel gegen den Tabellenzweiten Wilsdruff allerdings durften die Bannewitzer

  • Patrick Richter, der Elfmeterkiller In der Montagsausgabe der Sächsischen Zeitung wird das Spiel gerade einmal mit einem Satz erwähnt. Kein Wort darüber, dass der Bannewitzer Keeper, Patrick Richter, einen Elfmeter gehalten hat. So sieht die Berichterstattung über den Lokalsport, insbesondere über Sonntagspiele, seit Wochen in der SZ aus – einfach nur traurig. Auf diesem Niveau

  • Nach einer alles andere als gelungenen Vorbereitung durfte man gespannt sein, wie sich die Bannewitzer beim Tabellendritten Hainsberg präsentieren würden. Allerdings mussten die Bannewitzer aufgrund von Verletzungen gleich auf vier wichtige Spieler verzichten. Ein Lichtblick war immerhin die Rückkehr von Markus Stephan. Vor einer sehr bescheidenen Zuschauerkulisse machten die Hainsberger von Anfang an Druck und

  • Nach dem enttäuschenden 3:3 gegen den Heidenauer SV waren die Bannewitzer in Wesenitztal in Zugzwang. Nach sechs Spielen ohne Sieg war der Abstand nach hinten gewaltig geschrumpft. Allerdings musste man ausgerechnet jetzt zu einem Gegner reisen, bei dem es in den letzten Jahren wenig zu holen gab. Bannewitz begann, wie auch in den vergangenen Spielen,

  • Mit dem Heidenauer SV kam ein Tabellennachbar mit der gleichen Punktzahl und der gleichen Tordifferenz; Bannewitz hatte aber dank der mehr geschossenen Tore die Nase vorn. Heidenau hatte bisher auswärts kaum gepunktet und die Bannewitzer hatten sich gegen Meißen von der Schlappe gegen Freital ganz gut erholt gezeigt. Die Bannewitzer legten gleich richtig los und